Erste akademische Lehrpraxis für Arbeitsmedizin in Deutschland

ASAM praevent Akademische Lehrpraxis

Die Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München hat dem Vertrag zwischen dem Institut und der Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin (Direktor: Prof. Dr. med. Dennis Nowak) und dem Institut für Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin und Prävention, der ASAM praevent GmbH, am 08.07.2015 zugestimmt. Damit ist die ASAM praevent GmbH die erste akademische Lehrpraxis im Fachgebiet Arbeitsmedizin in Deutschland.

Für Studenten: In unserer akademischen Lehrpraxis bieten wir Ihnen folgende Möglichkeiten an:

  • Famulatur im Bereich Arbeitsmedizin in München oder Augsburg
  • Praktisches Jahr (PJ) im Bereich Arbeitsmedizin in München oder Augsburg
  • Praktisches Jahr (PJ) in Kooperation mit dem Institut und der Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der LMU

Für Ärzte: Unser Institut verfügt über die volle Weiterbildungsbefugnis für die Weiterbildung zum Facharzt für Arbeitsmedizin oder Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin in München und in Augsburg. Die Weiterbilder sind Frau Dr. med. Britta Reichardt, Hr. Dr. Alfons Sommer und Hr. Harald Szika. Frau Dr. med. Britta Reichardt ist auch als Prüferin bei der Bayerischen Landesärztekammer tätig.

  • Weiterbildung zum Facharzt für Arbeitsmedizin
  • Weiterbildung zur Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin

Die ASAM praevent GmbH, ein regionaler arbeitsmedizinischer und sicherheitstechnischer Dienst, unterhält in München und in Augsburg jeweils ein modernes Zentrum für Arbeitsmedizin, in dem ein erfahrenes Team von Arbeitsmedizinern das komplette Spektrum an arbeitsmedizinischen Untersuchungen und Leistungen anbietet.

Mit der Lehrpraxis ist es gelungen, universitäre Forschung und Lehre an einer renommierten Universität mit praktisch gelebter Arbeitsmedizin in der betriebsärztlichen Praxis zu verknüpfen:

  • Bereits im Studium lernen Medizinstudierende arbeitsmedizinische Vorsorge, Untersuchungen und innerbetriebliche Prävention in der Praxis kennen. Angeboten werden nicht nur wie bisher Hospitationen und Famulaturen, sondern jetzt auch ein Tertial des Praktischen Jahres, das teils in der arbeitsmedizinischen Poliklinik des Klinikums der Universität München, teils bei ASAM praevent abgeleistet wird.
  • Breit angelegte Projekte betrieblicher Gesundheitsförderung können wissenschaftlich begleitet und validiert werden (z.B. „Schütze Dein Gehirn“ – Apoplexie-Prophylaxe durch systematische Bluthochdruckfrüherkennung in Betrieben – Kooperation zwischen Betriebsärzten, Hausärzten, Hypertensiologen)

Der Notwendigkeit zu mehr Prävention im deutschen Gesundheitssystem folgend können angehende Ärzte nun schon im Studium für die Arbeitsmedizin gewonnen und begeistert werden.

Wie in fast allen anderen medizinischen Fachrichtungen seit langem möglich, besteht in dieser Partnerschaft jetzt erstmalig auch in der Arbeitsmedizin die Möglichkeit, Forschung und Lehre mit dem gelebten Umfeld einer laufenden betriebsärztlichen Praxis zu verbinden und damit junge Ärzte schon früh für Präventionsaufgaben zu begeistern.

Der Ärztemangel betrifft besonders diese Fachgruppe. Die Initiative von Herrn Professor Nowak zielt daher auf eine bewusste Nachwuchsförderung, die es in dieser speziellen Form bisher in Deutschland nicht gegeben hat.

Arbeitsmedizin ist die einzige Facharztdisziplin, bei der Prävention im Mittelpunkt des Handelns steht. Die neugeschaffene Partnerschaft zwischen arbeitsmedizinischer Lehre und gelebter betriebsärztlicher Praxis ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einem hochwertigen und volkswirtschaftlich vernünftigen Gesundheitssystem und zu besserer Volksgesundheit.

Deutliche Zeichen dieses Paradigmenwechsels in der Gesundheitspolitik weg von einer ausschließlich kurativen hin zu einer zunehmend präventiven Ausrichtung sind:

  • Die Verabschiedung des Präventionsgesetzes am 18.06.2015
  • Die Berücksichtigung des „Demographischen Wandels“ im Arbeitsleben
  • Der politische Auftrag an die Arbeitsmedizin, Gesundheit und damit Leistungs- und Beschäftigungsfähigkeit lange zu erhalten
  • Die „ganzheitliche“ Betrachtung und Definition von Gesundheit, mit der Folge, auch die psychischen Belastungen in der Gefährdungsbeurteilung in den Betrieben zu erfassen
  • Die Förderung von Arbeits- und Gesundheitsschutz in den Betrieben und die Implementierung eines „Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM)“ in den Betriebsalltag.

Der Verband der deutschen Betriebs- und Werksärzte (VDBW) fasst das Aufgabenspektrum der Betriebsärzte zusammen:

  • Sie arbeiten präventiv in der Vorbeugung, Erkennung, Behandlung und Begutachtung von arbeitsbedingten Erkrankungen, der Gesundheitsberatung und berufsfördernden Rehabilitation
  • Sie beraten Menschen bei wichtigen beruflichen Entscheidungen
  • Sie nehmen Einfluss auf die gesundheitsgerechte Gestaltung von Arbeit
  • Sie beraten auch in Grenzgebieten, z.B. zu psychosozialen Belastungen

Betriebsärzte sind besonders qualifiziert hierfür, da sie im Gegensatz zu anderen Ärzten in Kenntnis der Arbeitsbedingungen beraten.

Das Ärzteteam von ASAM praevent bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Prof. Dr. Nowak, seinen Mitarbeitern und beim Fakultätsrat der LMU für das große Engagement und die Entscheidung, gesundheitspolitische Erkenntnisse schnell in betriebliche Praxis umzusetzen.

Ihr ASAM praevent Team

Kontakt Augsburg

  + 49 821 / 8068105-0

Holbeinstraße 7
86150 Augsburg

  nachricht@asam-praevent.de

Angebotsanfrage

Öffnungszeiten München und Augsburg

Telefonische Erreichbarkeit

Montag bis Donnerstag:
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
& 13.00 Uhr - 16.30 Uhr

 

Freitag:
08.30 Uhr – 13.00 Uhr

Termine nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

Referenzliste (Auswahl)

  • abel
  • actio
  • advent-kinderhaus
  • aerzte_der-welt
  • agfa_com
  • ak-variochemie
  • apotheke_puchheim
  • augustiner_braeu
  • bay_krebsgesellschaft
  • bay_nationalmusem
  • bayern_spd
  • bayrische_oberlandbahn
  • bencard
  • bestlog
  • bgw
  • bib-augsburg
  • blindenstiftung
  • bometric
  • brainlab
  • brainloop
  • caritas
  • ch-beck
  • chroma
  • csu
  • daimler-benz
  • denk-mit
  • deutsche_bahn
  • dgaum_logo
  • dominikus-ringseisenwerk
  • drogenhilfe_schwaben
  • eccorail
  • elektroinnung_muenchen
  • englisch_montesori
  • equila
  • erzbistum_muenchen
  • esolve
  • esprit
  • familien-pflegewerk
  • genua-gmbh
  • gienger_kuechen
  • go-pro
  • graser-elektro
  • groebenzell
  • gwg
  • hamberger
  • hessing-stiftung
  • hofpisterei
  • hypovereinsbank
  • ihk-muenchen-oberbayern
  • jugendring
  • karlsfeld
  • kautbullinger
  • kbo
  • kinder-heute
  • kita-milchstrasse
  • kmfv
  • kustermann
  • kuvb
  • lebenshilfe_muenchen
  • lebenshilfe_werkstatt
  • lokomotion
  • lycee
  • mgh
  • mi-gso
  • muenchen-bildung-sport
  • muenchner-arbeit
  • muenchner_volkshochschule
  • munich_international_school
  • pathmedical
  • pichlmeyer
  • rodenstock
  • rohde-schwarz
  • rotes-kreuz
  • rsu
  • santix
  • schloss-elmischwang
  • sewerding
  • sifadent
  • social_sense
  • sozialdienst_kath_frauen
  • sprachfoerderverein
  • sr_lake
  • stadt-dachau
  • stadt-fuerstenfeldbruck
  • stadt-olching
  • stadtjugendring_augsburg
  • stadtwerke-augsburg-energie
  • stadtwerke-muenchen
  • tegernsee
  • toyota-boshoku
  • travian_games
  • tutzing
  • unicredit-service
  • value-ag
  • volksbank-fuerstenfeldbruck
  • wealthcap
  • wort-bild-verlag

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Weitere Informationen